KAFFEEGARTEN/GRUGA

Mustergartenanlage im Grugapark – Botanik und Kolonialismus, Fairer Handel, Bildung für nachhaltige Entwicklung

Der Gru­g­a­park hat viel zu bie­ten, inklu­sive viel­fa­cher For­men der Aus­ein­an­der- set­zung mit dem kolo­nia­len Erbe Essens. Im Kaf­fee­gar­ten Ruhr geht es um Fai­ren Han­del mit ehe­ma­li­gen kolo­nia­len Waren : Kaf­fee, Kakao und Scho­ko­lade und um fai­ren Flä­chen­ver­brauch. Dodo Schulz erklärt das Kon­zept des “Vir­tu­el­len Grün”, das eine gerechte Res­sour­cen- und Flä­chen­ver­tei­lung welt­weit und in Essen anschau­lich dar­stellt. Rebecca Haber­mas berich­tet über die For­schung der frü­hen Bota­ni­schen Gär­ten und auch die Gruga selbst war Schau­platz von Pflan­zen­schauen mit deut­lich kolo­nia­ler Gesin­nung : die Reichs­gar­ten­schau von 1938 mit einer Kolo­ni­al­pflan­zen­schau. Kaf­fee­gar­ten Ruhr und die Pflan­zen­schau­häu­ser des Gru­g­a­parks bie­ten heute Bil­dungs- arbeit für Fai­ren Han­del, zum Flä­chen­ver­brauch, zu Kli­ma­wan­del bis zu Kin­der­ar­beit. Mit Ange­bo­ten zu außer­schu­li­schem Ler­nen ent­lang der UNESCO-Pro­gramme BnE – Bil­dung für nach­hal­tige Ent­wick­lung – im Kaf­fee­gar­ten Ruhr übri­gens auch bei poli­tisch völ­lig kor­rek­tem Kaffee‑, Kakao- und Schokoladen-Genuss.

2 Tracks
  • Dodo Schulz (Kulturkoordination EXILE, Essen) über die Bildungsarbeit des KaffeegartenRuhr; gemeinsam mit Eine-Welt-Netz NRW und Alex Kunkel  'Der Röster'; insbesondere am Beispiel 'kolonialer Produkte' wie Kaffee, Kakao, Zucker, Baumwolle. Im Sinne der 'Bildung für nachhaltige Entwicklung' – BnE der UNESCO geht es dabei aber auch über individuelle Konsum hinaus – bis zu Produktionszusammenhänge in anderen beruflichen Feldern. Schwerpunkt des KaffeegartenRuhr: die Zusammenhänge beim 'Virtuelle Grün' anschaulich zu vermitteln: wenn der Flächenverbrauch Essens – nur zur Produktion von Kaffee, Kakao, Zucker, Baumwolle – tatsächlich auch in Essen stattfinden würde – und nicht 'in Übersee' – dann bliebe von Essen nur[...]
  • Botanische Gärten – spielen in Europa und auch in Deutschland während des Kolonialismus eine wichtige Rolle – als Forschungsstätten, um die botanischen Produkte der Kolonien – zu verstehen und zu optimieren. Botanische Gärten und Tropenhäuser werden auch für das Europäische Publikum zum Fenster in die 'koloniale Idee'Fauna und Flora – und die 'Ureinwohner' der Kolonien werden auch in Zoos gemeinsam präsentiert

Der QUIZ Bereich

Dies ist ein Spiel auf Zeit. (Die Stopuhr wird oben eingeblendet) BEREIT?

600
0%

Was konsumiert wird (z.B. in Essen) muß vorher produziert werden. Kaffee, Kakao, Zucker, Baumwolle – kommen auch heute aus dem 'Globalen Süden' (Afrika, Brasilien, Indo-China); Worum geht es den Bildungsangeboten in Kaffeegarten (und auch im Tropenhaus)?

'Wo kommt meine Produkte her? Wie mache ich da einen Kreislauf raus, dass ich möglichst wenig entsorgen muss, sondern dass es wieder genutzt werden muss wie bei Plastik zum Beispiel.' (O-Ton Dodo Schulz, EXILE)
HINWEIS anzeigen
Korrekt! Nicht-Korrekt!

BnE – Bildung für nachhaltige Entwicklung – ist ein Programm der UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) und SDGs – Sustainable Development Goals – Ziele für Nachhaltige Entwicklung

Das Stadtgebiet von Essen ist etwa 210 Quadrat-Kilometer groß. Zieht man die Fläche des 'Virtuellen Grün' ab, mit dem Essen mit Kaffee, Kakao, Zucker und Baumwolle aus dem Ausland versorgt wird – bleiben nur noch 80 Quadrat-Kilometer (38%). Das ist ungefähr so groß wie…

Wuppertal > Oberhausen > Wattenscheid
HINWEIS anzeigen
Korrekt! Nicht-Korrekt!

'Hier draußen am van Eupen Haus, sieht man, wie sich das verhält, wenn wir in Essen den Kakao, die Baumwolle und den Zucker hier in Essen auf der Fläche der Stadt Essen anbauen müssten. Das würde heißen von der Stadt Essen würden etwa 38 Prozent der Fläche übrigbleiben, um alle anderen Bedürfnisse der Stadt Essen zu stillen, um Wohnen zu ermöglichen, um Zwiebeln anzubauen, um Kartoffeln anzubauen und vielleicht andere Landwirtschaft zu betreiben.' (O-Ton Dodo Schulz, EXILE)

Das Baedekerhaus steht auch für eine lange Verlagsgeschichte der Unternehmerfamilie Baedeker. Mit Anfängen im 18ten Jahrhundert. Wann wurde das aktuelle Baedekerhaus gebaut?

Das Baedekerhaus hat eine lange Buchhandels-Verlagsgeschichte.
HINWEIS anzeigen
Korrekt! Nicht-Korrekt!

'Das Baedekerhaus heißt nach den Leuten und der großbürgerlichen Essener Familie, die dieses Haus (…) erbaut haben. Und einer dieser Familienmitglieder dieser wirklich großbürgerlichen Familie war der Diederich Baedeker.' (O-TON Barbara Scheider)

Botanische Gärten – sind in Funktion und Geschichte – vergleichbar mit…

Please select 2 correct answers

'…sind quasi die Locations für die Völkerschauen gewesen…' (O-TON Rebekka Habermas)
HINWEIS anzeigen
Korrekt! Nicht-Korrekt!

'Es gibt also die botanischen Gärten, aber vor allem auch die Zoos sind quasi die Locations für die Völkerschauen gewesen und Zoos fast noch fast noch häufiger als botanische Gärten, wo dann ja man sozusagen den Afrikaner vor den Giraffen angucken konnte, im Grunde genau als Teil des Giraffengehege ist' (O-TON Rebekka Habermas)

Welche Rolle haben Botanische Gärten für den Kolonialismus gespielt?

Bodenschätze wie Gold und Diamanten wurden – in den Deutschen Kolonien – historisch später – bzw. nie im größeren Umfang abgebaut.
HINWEIS anzeigen
Korrekt! Nicht-Korrekt!

Es ging – bei den wirtschaftlichen Dimensionen des Kolonialismus – oft vor allem um Kaffee, Kautschuk, Sisal; aus europäischer Sicht – nicht-heimische Pflanzen, die oft auch wissenschaftlich, botanisch unbekannte waren. Sisal für Fasern und Kautschuk aus Gummibäumen, beides in der Zeit – lange vor Chemie und Kunststoffproduktion. Gummiprodukte waren schon Ende des 19ten Jahrhundert im boomenden Fahrradmarkt für Reifen – und später für die Automobilindustrie in großen Mengen gefragt.

Die Idee vom 'Virtuellen Grün' im Bildungsprogramm des KaffeegartenRuhr behandelt – und veranschaulicht – was?

'Und wir haben gesagt, analog zum Thema virtuelles Wasser nennen wir diese Flächen unser virtuelles Grün' (O-TON Dodo Schulz)
HINWEIS anzeigen
Korrekt! Nicht-Korrekt!

'Der Fokus unserer Arbeit hier liegt aber darauf: Wie sind die Auswirkungen unseres Konsum im globalen Süden?' (O-TON Dodo Schulz)

QUIZ-Kaffeegarten/Gruga
'We cannot really say you're brilliant'

…aber Du hast es versucht; herzlichen Glückwunsch – fürs nächste Mal; für den nächsten Versuch. Höre doch auch nochmal das Audio — vieles findest Du hier auch 1:1 erzählt; manchmal hilft aber auch 'um die Ecke-Denken'.
Nice!, Ganz Nett, Schon ganz gut!

Du bist auf dem besten Weg, Dir die Zusammenhänge vom morgendlichen Kaffee (Espresso bis coffee-to-go) oder auch den Kakaowürfel in der Schulkantine zu ergründen. Zusammenhänge, die auch die ganz unterschiedlichen Schönheiten von Gummibaum und Lotosblüte im Blick haben.
Super!

Brilliant! Du bist offenbar eine gute Zuhöerin oder Zuhörer. *in u2013 und/oder Du weisst sowie schon allerlei u00fcber Bismarcks Politik, seine Zeit und wie das mit Essen zusammenhu00e4ngt. Weiter so! (es gibt noch weitere Stationen, Audio-Beitru00e4ge und Quize)
Nach oben