essen. colonialtracks.de

ein begehbares Audiofeature auf den Spuren des Kolonialismus in Essen

Denis Goldberg

Südafrikanischer Anti-Apartheidsaktivist, Weggefährte Nelson Mandelas

1933 geboren, kämpfte Goldberg an der Seite Nelson Mandelas gegen das Apartheidsystem in Südafrika und saß dort für seine Überzeugungen 22 Jahre in Haft. Nach seiner Freilassung rang er weiter für die Abschaffung der Apartheid und ist seitdem unermüdlich im Einsatz für die Gleichberechtigung aller Menschen, weltweit.
2011 erhielt er für seine Verdienste um die deutsch-südafrikanischen Beziehungen und seinen Einsatz für Gerechtigkeit innerhalb der globalisierten Welt das Bundesverdienstkreuz.

Denis Goldberg unterstützt essen.colonialtracks.de – und eröffnet mit einem kurzen Vortrag und – im Anschluss an die Eröffnungstour – mit Diskussion und eigenen Erfahrungen.

Projektzusammenhang

// Über gesichter-afrikas.de und EXILE e.V.

gesichter-afrikas.de ist ein Projekt der EXILE Kulturkoordination und strebt nach einer facettenreichen und ausgewogenen Betrachtung des afrikanischen Kontinents jenseits der oft negativen Darstellungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Ländern südlich der Sahara.

Die Seite verbindet Informationen, Positionen und Links zu Themen wie Gesundheit, Klima und regenerative Energien und Genderfragen sowie Fragen rund um den Fairen Handel. Mit dem Blick auf die Menschen, ihre Lebensbedingungen und Perspektiven in Ländern Subsahara-Afrikas setzt gesichter-afrikas.de den Schwerpunkt auf Analyse, Bewertung und Handeln in komplexen globalen Zusammenhängen. So fördert die Internetplattform durch vielfältige Angebote Bildungsprozesse im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.


1982 gegründet, liegt der EXILE Kulturkoordination e.V. das Bestreben zugrunde, der hiesigen Öffentlichkeit Kulturen aus den Ländern des Südens und der hier lebenden Migrantinnen und Migranten zu präsentieren und dafür Ausstellungen, Workshops, Lesungen, Konzerte, Kunstprojekte und Publikationen zu konzipieren und als Non-Profit-Agentur zu vermitteln.

Darüber hinaus berät und qualifiziert der Verein im interkulturellen Kunst- und Kulturmanagement. Die Arbeit von EXILE beruht auf der Grundannahme, dass Musik, Theater, Literatur oder Bildende Kunst besonders geeignet sind, einen Zugang zu Perspektiven und Lebenserfahrungen von Menschen in und aus anderen Ländern und Kontinenten zu ermöglichen und so, im Zuge der Globalisierung, für einen bewussteren Umgang mit der eigenen und mit anderen Kulturen zu sensibilisieren.


Produktion: xident labs, Köln
artdirection / Autor und Produktion: Justus Herrmann
verantwortliche Redaktion: Exile Kulturkoordination